Yachtclub Theresianische Militärakademie

E L F   SCHIFFE UND   E I N   ANKER
Das Sommerfest 2016 im Rückblick

Am 14.08.2016 fand unser alljährliches Sommerfest auf der Klubanlage in Rust statt – diesmal an einem Sonntag, weil ja der darauffolgende Montag ein Feiertag war.

Nachdem es vor und nach diesem Termin grottenschlechtes Wetter gab, der 14.08.2016 jedoch ein strahlend schöner und heißer Tag war, müssen wir in diesem Klub wohl etwas richtig machen ().

Es hatten sich ca. 100 Teilnehmer angemeldet, sodass die Vorbereitungen heiß gelaufen waren, um alle geziemend bewirten zu können und ihnen den Tag zu versüßen.

Bei der geplanten Ausfahrt um 11 h zur „Biologischen Station“ stellte sich – wie in den letzten Jahren auch schon üblich – heraus, dass wir aufgrund der Windverhältnisse Kurs auf die „Schotterinsel“ nehmen sollten.

W i n d v e r h ä l t n i s s e   ist gut: Es regte sich bestenfalls ein laues Lüftchen und so manche(r) Steuermann/Steuerfrau stieg irgendwann im Laufe der Anfahrt auf die „Schotterinsel“ auf Elektrobetrieb um ().

  • image001
  • image002

Bei der Schotterinsel angekommen gab unsere Sektionsleiterin „Motorbootsport“ Eva PIETSCH

  • image003

das Kommando zum „Anker fallen lassen“ und der gewichtige Anker ihrer stolzen „Sunbeam“ grub sich in den Boden des Neusiedler Sees.

Nach und nach kamen die restlichen Schiffe bei der Insel an – manche eher, andere später (denn es gab auch welche, die „echt“ fuhren, also segelten …) – und weil es ja so angenehm ist, wenn man gleich längsseits gehen kann und nicht den eigenen Anker dann irgendwann wieder waschen muss, ergab es sich, dass letzten Endes 10 Schiffe backbords und steuerbords der „Sunbeam“ hingen! Bei exakt 0 Knoten Wind kein Problem … Unser geschäftsführender Präsident Franz OFENBÖCK überwachte die Aufteilung, sodass der Anker auf beiden Seiten gleich belastet war und das „Gesamtpaket“ war fertig.

  • image004

Gleich darauf wurde die Wassertemperatur getestet – naja: Aufgrund der letzten kalten und regnerischen Tage seeeehr erfrischend!!

Die Leute getrauten sich dann aber doch zum überwiegenden Teil in den See, besuchten so auf dem Wasserweg die anderen Schiffe und hatten eine Mordsgaudi.

  • image005
  • image006
  • image007

Die Stunden vergingen wie im Fluge

  • image008
  • image009

und irgendwann gemahnte Franz OFENBÖCK zum Aufbruch, da er ja auf der Klubanlage die Begrüßungsansprache zu halten hatte und außerdem das Catering für 16 h bestellt war.

So brachen wir schweren Herzens auf und überquerten den völlig bewegungslosen See.

Mancher war gut gerüstet und legte die Strecke doch unter Segel zurück.

  • image010

Auf der Klubanlage hatten sich derweil die restlichen Gäste eingefunden und das Catering wurde soeben angeliefert, sodass die Essensausgabe starten konnte.

  • image011
  • image012
  • image013

Erstmals unterhielt uns heuer der von unserem Bordfest bekannte „DJ“ Oberst Willi MAINHART mit seiner umfangreichen Musiksammlung, sodass eine angenehme musikalische Untermalung des Nachmittags und Abends stattfand.

  • image014
  • image015

Es gab zu späterer Stunde auch noch die Möglichkeit, Klubkleidung bestellen, was in großer Zahl in Anspruch genommen wurde.

Der Abend war lau,

  • image016

die Stimmung gut, die Gelsen nicht allzu arg und irgendwie ist der Schreiberin dieser Zeilen zu Ohren gekommen, dass noch um ½ 6 h früh des folgenden Tages nicht alle zu Bett gegangen waren, sondern zur Begrüßung des Morgens die wenigen Reste des Caterings verdrückten …

So soll es sein: Ein schöner Tag, ein gelungenes Fest und ein höchst gemütlicher und langer Ausklang.

  • image017
  • image018
  • image019

Seitens des Vorstandes wird wie immer Allen gedankt, die in irgendeiner Weise an den Vorbereitungen, dem Management des Festes an sich und an den „Nachbereitungen“ und somit am Gelingen dieses wunderschönen Festes teilgenommen haben! Da sind so viele Handgriffe nötig, dass es unmöglich ist, ins Detail zu gehen. Umfassend auf den Punkt gebracht: IHR SEID ALLE SPITZE!

Insbesondere ergeht auch ein Dank an alle Mitglieder, die dieses Fest mit Verwandten und Freunden besucht haben. Bei einer derart hohen Anzahl an Gästen ist es eine wahre Freude und ein Ansporn, das alles auf die Beine zu stellen! DANKE!

Ein Dank ergeht weiters an Peter SCHMIDT und Charly WEITZBAUER für die Zurverfügungstellung ihrer Fotos, die teilweise in diesen Artikel Eingang gefunden haben!

Michaela BAUER
(Schriftführerin)