Yachtclub Theresianische Militärakademie

Ist der Segler wetterfest, geht er auf das Sommerfest …. 

 Das Sommerfest 2017 im Rückblick

 

 

 

 

Inmitten eines mächtig heißen Sommers fand am Samstag, dem 19.08.2017, auf der Klubanlage in Rust unser „Sommerfest“ statt.

 

Bereits vor 9 h ging es rege zu:

 

Der Herr Hafenmeister Peter SCHMIDT machte mit Jürgen REISCHER Zillen-Shuttledienst, das Zelt wurde aufgestellt, Herbert HÖRANDNERs Sohn Stefan transportierte Unmengen an musikalischem Equipment herbei, da ein Teil seiner Band „Unsagbar“ etliche Darbietungen gab und er sodann seine Boxen Wolfgang SCHMIDT für die weitere musikalische Untermalung lieh. In der Klubhütte war man dabei, die vom Sektionsleiter „Segeln“ Reinhard STROBL gesponserten Wurstsemmeln für die Ausfahrt mit den Booten zu klarieren.

 

Und das Wetter war schlecht. Wirklich schlecht.

 

Nach unzähligen heißen Sommerwochen zeigte sich der Himmel mit schwarzen Wolken verhangen, starker Nordwind war angesagt, es tröpfelte bereits vor sich hin, über den Bergen sah man schon graue Regenwände und unser Herr Sektionsleiter „Segeln“ Reinhard STROBL, der die jährliche Ausfahrt leitet, sagte zu Beginn der Steuermannsbesprechung:

 

 

„Eines ist fix:

Mit der ‚Biologischen Station‘ wird’s auch heuer wieder nix!“

 

Der Start wurde sodann auf Mittag verschoben.

 

Um ½ 12 h kam seine nächste – strenge - Ankündigung:

 

„Leute, das Wetter ist nicht heiter!

Wir fahren bis zum ‚Oggauer Schoppen‘ und nicht weiter!

Und seid Euch gewahr:

Ihr fährt auf eigene Gefahr!“

 

 

 

Naja, etliche Leute warfen sich ins Ölzeug und stapften zu ihren Booten.

 

Gerade, als es losgehen sollte, begann es zu schütten wie nur. Aber: Ein Boot ist nicht nur zum Segeln da! Da drinnen ist es warm und trocken, Wurstsemmeln gibt es dank des Herrn Sektionsleiters auch und die müssen dann auch mit irgendwas hinuntergespült werden …. Ja, so vergeht auch die Zeit und – wenn Englein reisen (wollen), wird sich das Wetter weisen: Plötzlich klarte es auf und man konnte sich daran machen, den „Oggauer Schoppen“ anzusteuern.

 

Der Wind war angenehmst und wir brachten diese kurze Strecke bald hinter uns.

 

 

 

 

Eingepackt in warme Kleidung und Ölzeug kamen wir dort an, warfen den Anker und plötzlich keimte die Idee auf, die Wassertemperatur zu testen. Sieh an(!): Um die     23 °C – das war ja wärmer als heraußen! Kurzum wurde die Entscheidung getroffen, das Ölzeug gegen die Badehose zu tauschen und ein wirklich angenehmes Bad wurde genommen.

 

 

 

Danach rauschten wir erfrischt und erneut hungrig zur Klubanlage zurück.

 

Dort trafen gerade das Catering und die restlichen Gäste ein und eingeleitet von den Ansprachen des geschäftsführenden Präsidenten Franz OFENBÖCK und des Hafenmeisters Peter SCHMIDT

 

 

 

konnten die Vereinsmitglieder und Gäste trotz einiger intensiver Regengüsse einen angenehmen und lustigen Nachmittag und Abend verbringen. Die tollen Musikeinlagen von Stefan HÖRANDNER & Co und das Catering, das alle Mägen restlos füllte, taten das ihre dazu.

 

 

 

 

(Präsidenten unter sich J)

 

 

 

 

Die Stunden vergingen wie im Fluge, es wurde bei unserer Ausbildungsleiterin Eva PIETSCH auch fleißigst Klubkleidung bestellt und ehe man sich versah, war es glatt Mitternacht geworden.

 

Es hatten sich ca. 100 Personen angemeldet und trotz des Regens waren über 90 tatsächlich gekommen. Herzlichen Dank dafür! Auf Euch ist Verlass! – Und das bringt die Motivation, ein solches Fest auf die Beine zu stellen!

 

Wie immer allerherzlichsten Dank allen, die - in welcher Weise auch immer - dazu beigetragen haben, dass dieses Sommerfest 2017 wieder zu einem gelungenen Beisammensein werden konnte!

Michaela Bauer
(Schriftführerin)